5 Dinge, die im Familienurlaub nicht fehlen dürfen

Eine Reise mit der gesamten Familie zu planen, ist ein großes Projekt. Nachdem Ziel, Datum und Dauer des Urlaubs festgelegt wurden, geht es kurz vor dem Abflug oder der Abfahrt an das Packen der Koffer. Insbesondere Familien sollten die Zusammenstellung des Reisegepäcks nicht auf die leichte Schulter nehmen. So benötigen Kinder ganz besondere Dinge, deren Fehlen im Urlaub für Stress und Streit sorgen kann. Eltern, die vorab sinnvoll planen und rechtzeitig mit der Erstellung von Pack- und Checklisten starten, erhöhen ihre Chancen auf eine tolle Zeit mit der Familie.

Ausreichend Bekleidung

Dass Kleidung mit auf Reisen gehen muss, liegt auf der Hand. Schließlich braucht jedes Familienmitglied auch im Urlaub Hosen, Shirts und Unterwäsche. Geht es an den Strand oder in ein Wellnesshotel, darf auch Badebekleidung nicht fehlen. Und wer eine Reise an die Nordsee plant, sollte auch Regenhose und Gummistiefel nicht vergessen.

Ausreichend Wechselkleidung

Ausreichend Wechselkleidung dabei zu haben, kann einen Urlaub retten. (Quelle: Ajale (CC0-Lizenz)/pixabay.com)

Genauso wichtig wie die Zusammenstellung der Bekleidung ist auch die Anzahl einzelner Kleidungsstücke. Häufig verbrauchen Kinder auch im Urlaub mehr Kleidung als Erwachsene. Verkleckertes Essen auf dem Pullover, Grasflecken und Sand sind nur ein kleiner Teil der Gründe für mehrfache Kleidungswechsel an  Urlaubstagen. Die Anzahl der Hosen und Oberteile genau an die geplante Länge des Urlaubs anzupassen, kann daher schnell zu einem Mangel führen.

Besser ist es daher, etwas mehr Bekleidung mitzunehmen, auch wenn der Koffer hierdurch schwerer wird. So können Kinder und Eltern die Reise entspannter genießen und müssen sich nicht um die immer kleiner werdenden Stapel Hosen oder T-Shirts im Schrank sorgen.

Die Reiseapotheke

Viele Eltern haben es mindestens schon einmal erlebt, dass ein Familienmitglied auf Reisen krank wurde. Eine Erkältung, eine Magenverstimmung oder auch kleine Verletzungen sollten auch im Urlaub zügig und gut behandelt werden. Im Urlaub nach einer Apotheke zu suchen und bei ansässigen Ärzten um Rezepte zu bitten, zählt jedoch nicht zu den Wunschaktivitäten auf Reisen. Auf keinen Fall fehlen darf daher im Familienurlaub eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Diese sollte alle wichtigen Medikamente und Hilfsmittel enthalten, die bei Erkrankungen und Verletzungen benötigt werden. Hierzu zählen unter anderem Dinge wie

  • Pflaster,
  • Wundsalbe,
  • Fiebersaft oder -zäpfchen,
  • Hustensaft,
  • Nasentropfen oder -spray
  • oder Fieberthermometer

Leidet ein Familienmitglied unter einer chronischen Erkrankung und werden hierfür bestimmte Medikamente benötigt, sollten auch diese in ausreichender Menge mit auf Reisen gehen. Auch für mitreisende Babys braucht es spezielle Dinge, die in einer Checkliste von Baby-Walz zusammengefasst sind. Wichtig ist es, die Haltbarkeit der Medikamente zu überprüfen und sie entsprechend sicher zu lagern. Derwesten.de rät in diesem Zusammenhang, Medikamente in der Reiseapotheke keinen allzu hohen Temperaturen auszusetzen, da dies die Wirksamkeit beeinträchtigen kann.

Wichtige Dokumente

Zu den größten Horrorszenarien vor und während einer Reise gehört der Verlust von Dokumenten. Es lohnt sich daher, schon etwa drei Monate vor der Abreise eine Liste mit wichtigen Dokumenten aufzustellen und die einzelnen Unterlagen auf ihre Gültigkeit zu überprüfen. So bleibt genügend Zeit, einen abgelaufenen Reisepass zu beantragen und Eltern können unnötigen Stress vermeiden.

bild-2

Geht der Reisepass im Urlaub verloren, hilft eine Kopie. (Quelle: noelsch (CC0-Lizenz)/ pixabay.com)

Dokumente und Unterlagen, die auf Reisen nicht fehlen dürfen, sind gültige Krankenkarten, Reisepässe, Visa und auch der Führerschein. Auch die Buchungsbestätigung für Hotel oder Ferienwohnung und eventuelle Tickets dürfen nicht auf dem heimischen Küchentisch liegenbleiben. Wer schon länger nicht mehr mit der Familie verreist ist, muss außerdem auch für die eigenen Kinder einen Reisepass beantragen. Laut dem Bundesministerium des Innern brauchen deutsche Kinder seit Juli 2012 einen eigenen Reisepass. Die bislang erlaubte Eintragung der Kinder in den Reisepass der Eltern reicht nicht mehr aus.

Empfehlenswert ist es außerdem, von allen Unterlagen Kopien anzufertigen und diese in einem gut verschlossenen Umschlag sicher aufzubewahren. Auch bei der Verwandtschaft kann ein weiteres Dokumenten-Backup hinterlegt werden, falls die Kopien auf Reisen ebenfalls verloren gehen. Gehen Pässe oder Versicherungskarten auf Reisen verloren, können die Kopien bei der Polizei oder der verantwortlichen Botschaft vorgelegt werden. Übergangsdokumente lassen sich so deutlich leichter und schneller beschaffen.

Bücher

Es klingt seltsam, aber auch Bücher zählen zu den wirklich wichtigen Dingen im Urlaub. Viele Eltern wissen längst, dass regelmäßiges Vorlesen die kindliche Entwicklung fördert und nehmen sich abends Zeit für eine oder auch zwei Geschichten. Ältere Kinder nutzen die Zeit vor dem Schlafen dazu, selbst in einem Buch zu schmökern, oder am Nachmittag beim Lesen zu entspannen.

Wer Bücher vergisst, gerät im Urlaub nicht selten in Stress. Kinder, die sich an das abendliche Vorlesen gewöhnt haben, oder eigenen Lesestoff benötigen, können möglicherweise schlecht einschlafen und die entspannten Abende auf dem Balkon werden von Diskussionen und Tränen überschattet. Es lohnt sich daher, mindestens ein dickes Buch mit Märchen oder Kurzgeschichten in den Koffer zu packen. So wird die Anzahl der Bücher verringert und die Reisetasche bleibt leicht.
Jedes Kind kann dann nach Belieben in diesem Buch blättern und sich etwas vorlesen lassen. Eine platzsparende Alternative für ältere Kinder sind auch ein E-Book Reader oder Zeitschriften. Was den E-Book Reader betrifft, so darf selbstverständlich auch das Ladegerät nicht vergessen werden, denn sonst ist es mit dem Lesespaß schnell vorüber.

Spielzeug

Ginge es nach den meisten Kindern, so müsste der gesamte Spielwarenbestand des Kinderzimmers mit in den Urlaub kommen. Da sich das jedoch nur schwerlich umsetzen lässt, sollten Eltern frühzeitig mit ihren Kindern besprechen, welches Spielzeug mit in den Urlaub kommen soll. Ganz ohne Spielzeug zu verreisen, ist dabei keine gute Idee. Immerhin gibt es in jedem Urlaub mindestens einen Nachmittag, an dem kein Ausflug ansteht.

Bevor sich Langeweile breit machen und die Urlaubsstimmung trüben kann, helfen kleine Spielzeuge und Stofftiere dabei, auch ruhigere Stunden und Wartezeiten zu überbrücken. Eine kleine Spielesammlung mit Reisespielen ist ebenfalls eine gute Idee. Diese Sammlungen sind speziell für Urlaube konzipiert und entsprechend klein. So passen sie auch ins Handgepäck und können sogar im Flugzeug schnell hervorgeholt werden. Wichtiger als alles andere sind jedoch die Stofftiere, die das eigene Kind zu Schlafen benötigt. Ohne den geliebte Teddy oder Kuschelhasen zu verreisen, kann schnell in einem Desaster enden. Bleibt nur wenig Platz im Koffer, sollte statt des Lieblingskuscheltieres also besser ein anderes Spielzeug Zuhause bleiben.

schulferien.eu
×