Kopfläuse im Urlaub – ein ungewolltes Mitbringsel

Das hat gerade noch gefehlt! Endlich ist die ganze Familie im langersehnten Urlaub und dann juckt und kratzt es am Kopf. Besonders Kinder sind dank ihrer Kontaktfreudigkeit sehr anfällig für Kopfläuse und bringen die ungewollten Mitbringsel gerne auch aus dem Urlaub mit. Damit die kleinen Parasiten nicht die ganzen Ferien vermiesen, ist es hilfreich, diese schnell zu erkennen – und loszuwerden. Hier erfahren Sie die wichtigsten Fakten rund um das Thema Kopfläuse im Urlaub.

So werden Kopfläuse übertragen

Kopfläuse haben nichts mit mangelnder Hygiene zu tun und sind daher kein Grund für Ekel gegenüber einer betroffenen Person. Im Grunde kann es jeden treffen. Die Läuse werden von Mensch zu Mensch übertragen und treten daher häufig dort auf, wo Menschen nahe zusammenleben oder im wahrsten Sinne des Wortes ihre Köpfe zusammenstecken.

Gerade bei Kindern kommt es leicht zu einer Übertragung der Kopfläuse im Urlaub. Auf einer Reise haben die Kleinen viel Zeit, um zu spielen und treffen in Hotels, am Strand oder auf Campingplätzen andere Kinder. Durch den engen Körperkontakt haben es die Läuse also einfach, sich zu verbreiten. Da sie allerdings nur wenige Tage außerhalb der Kopfhaut überleben können, kommen Kopfläuse im Hotel oder auf der Garderobe nur selten vor. In Ausnahmefällen können auch hier Übertragungen stattfinden:

  • verunreinigte Kissen
  • Kopfstützen im Auto, Bus und Flugzeug
  • Helme
  • benutzte Mützen und Hüte

Wenn in einem Hotel Kopfläuse auftreten, sind also nicht unbedingt die Zimmer oder Textilien befallen. Im Gegenteil, es kann auch das sauberste Hotel treffen.

Es juckt: So erkennen Sie Kopfläuse!

Kopfläuse bei Kindern und Erwachsenen können effektiv mit einer Kombination aus Nissenkamm und Läusemittel behandelt werden. Das Mittel sollte zweimal im Abstand von acht bis zehn Tagen angewendet werden, um einen erneuten Ausbruch der Kopfläuse nach der ersten Behandlung zu vermeiden. Mit dem Nissenkamm wird das Haar alle vier Tage von der Kopfhaut bis zur Haarspitze gründlich ausgekämmt, um alle Läuse und Eier zu entfernen. Wenn die Kinder oder sogar die ganze Familie von Kopfläusen befallen sind, kann eine schnelle Behandlung das mühsame Kopfjucken eindämmen.

Es kann sinnvoll sein, ein Mittel gegen Kopfläuse und den Nissenkamm direkt in die Reiseapotheke zu packen, um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Mittel gegen Kopfläuse gibt es natürlich auch im Urlaubsland, jedoch kann die Sprachbarriere es schwierig machen, das richtige Präparat zu bekommen und die Anleitung korrekt zu lesen.

Manche Familien entdecken die Kopfläuse bis zum Ende des Urlaubs nicht und behandeln diese dann in Ruhe zu Hause. Da die kleinen Parasiten ungefährlich sind, ist das kein Problem.

schulferien.eu
×