Klassenfahrten und Corona – das müssen Sie wissen

Zeit mit Gleichaltrigen zu verbringen, ist für Kinder und Jugendliche extrem wichtig. Das betrifft nicht nur den Unterricht in der Schule sowie Spiel und Spaß in der Freizeit. Auch die Klassenfahrt hat einen großen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung und stärkt das soziale Miteinander. Wer in der Gruppe auf Schatzsuche geht, im Hochseilgarten besteht, am Lagerfeuer Stockbrot bäckt, ein Floß baut oder eine ganze Welt aus Lego erschafft, wächst zusammen und kann gemeinsam alles erreichen.

Einleitungstext

Während der Corona-Pandemie, die den Schulalltag für alle Klassenstufen durcheinanderwirbelt, steht hinter der Klassenfahrt jedoch ein großes Fragezeichen. Ist sie eigentlich erlaubt? Wenn ja, wohin dürfen die Schülerinnen und Schüler reisen? Und was sollten Lehrkräfte und Eltern beachten? Wann die Lage wieder so sein wird, dass Klassenfahrten deutschlandweit für alle uneingeschränkt möglich sind, weiß niemand. Doch eines ist sicher, es gibt jetzt sehr gute Hygienekonzepte – die Jugendherbergen sind vorbereitet und freuen sich auf den Neustart.

Sind Klassenfahrten während der Pandemie erlaubt?

Ob eine Klassenfahrt erlaubt ist und stattfinden kann, hängt von den Infektionszahlen, Inzidenzwerten und regionalen Bestimmungen ab. Hier müssen stets die aktuellen föderalen Eindämmungsverordnungen beachtet werden. Die einzelnen Bundesländer treffen Regelungen rund um die Buchung und Reise. In Sachen-Anhalt und Thüringen dürfen Klassenfahrten beispielsweise nur gebucht werden, wenn sie bis zum Abreisetag kostenfrei storniert werden können. Auch die Landesregierungen im Saarland, in Rheinland-Pfalz und in Nordrhein-Westfalen empfehlen den Schulen, nur mit kostenfreier Stornooption zu buchen.

Dagegen halten Bremen und Niedersachsen an bestimmten Reaktionsstufen beziehungsweise Szenarios fest. So wären Klassenfahrten im eingeschränkten Regelbetrieb möglich, im Lockdown ausgeschlossen. Tagesausflüge könnten auch im Wechselmodel durchgeführt werden. Berlin und Hamburg erlaubt Klassenfahrten ohne zusätzliche Bestimmungen. Sie sehen: Von Bundesland zu Bundesland unterscheiden sich die Beschlüsse und Empfehlungen. Informieren Sie sich deshalb stets über die aktuelle rechtliche Situation in Ihrer Region, bevor Sie eine Klassenfahrt planen!

Hygiene- und Sicherheitskonzepte der Jugendherbergen

Bereits zu Beginn der Corona-Pandemie haben sich die Jugendherbergen im In- und Ausland auf die ganz neue Lage eingestellt und umfangreiche Hygienekonzepte für die Sicherheit der Gäste und Mitarbeiter entwickelt. In den Eingangsbereichen und auf den öffentlichen Toiletten finden sich Desinfektionsmittelspender, die Tische im Restaurant und Bistro stehen weit auseinander und in allen öffentlichen Bereichen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Es gelten strenge Reinigungs- und Desinfektionspläne, die kompromisslos umgesetzt werden. Auf der Klassenfahrt gelten somit dieselben Regeln wie im Alltag, sodass sich Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und Eltern sicher fühlen können.

Klassenfahrten risikolos buchen

Neben dem organisatorischen Aufwand, den eine Klassenfahrt für Schule, Lehrer und Eltern bedeutet, darf auch der finanzielle nicht unterschätzt werden. Vor allem die Belastung, die auf die Familien durch mögliche Stornierungsgebühren zukommen würde, sollte deshalb unbedingt vermieden werden. Die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland bieten beispielsweise an, dass die Buchung jederzeit storniert werden kann. Achten Sie deshalb vor der Buchung der Klassenfahrt darauf, dass eine kostenlose Stornierung möglich ist und holen Sie dazu weitere Informationen in der Jugendherberge vor Ort oder beim Reiseveranstalter ein. So gehen Sie weder ein gesundheitliches noch ein finanzielles Risiko ein und können sich auf die gemeinsame Zeit auf Klassenfahrt freuen.

Bildquelle:
Abbildung 1: @ StockSnap (CCO-Lizenz) / pixabay.com
Abbildung 2: @ Mojpe (CCO-Lizenz) / pixabay.com

schulferien.eu
×