Skiurlaub mit Familie

Skiurlaub mit der Familie kann eine wunderschöne Erfahrung sein. Damit alle voll auf ihre Kosten kommen, gilt es allerdings, bei der Planung einige Punkte zu berücksichtigen. Wichtig hierbei: Eine pauschale Empfehlung für den perfekten Skiurlaub mit Kindern gibt es nicht – denn vieles hängt von den persönlichen Vorlieben, besonders aber vom Alter der Kinder ab.

skiurlaub

Das passende Skigebiet auswählen

Die Kriterien für ein familienfreundliches Skigebiet können abhängig vom Alter der Kinder und den individuellen Vorlieben durchaus variieren. Eines aber wird man sich immer wünschen: ausreichend Schnee! Da Familienurlaube häufig mit deutlichem Vorlauf und vor allem abhängig von den Terminen der Schulferien gebucht werden, ist es hier besonders wichtig, ein schneesicheres Gebiet zu wählen. Ansonsten sind Frust und Quengelei vorprogrammiert. Als Faustregel, damit im Urlaub auch wirklich weiße Pracht vorhanden ist, gelten 1.800 Höhenmeter.

Wer mit kleineren Kindern verreist, wird möglicherweise Wert auf zusätzliche Angebote wie Kinderbetreuung, Spielparks oder liebevolle Maskottchen legen. Außerdem sollte geprüft werden, ob es am Urlaubsort eine Skischule mit kindgerechten Angeboten gibt. Am besten sieht man sich die Angebote an und bucht schon im Voraus die passenden Kurse. Sind die Sprösslinge schon etwas älter, liegt das Augenmerk oft auf anderen Aspekten: Beispielsweise spielt dann die Auswahl an Pisten im passenden Schwierigkeitsgrad eine Rolle, damit es nicht langweilig wird oder anders herum – zu schwer.

Statt bei günstigen Pauschalangeboten sofort blind zuzugreifen, sollte man darauf achten, ob die Bedürfnisse aller Familienmitglieder auch wirklich unter einen Hut gebracht sind. So muss es zum Beispiel nicht immer das teure Familienhotel sein. Familäre Pensionen oder Ferienwohnungen in kleinen, dafür weniger trubeligen Skigebieten garantieren mitunter einen entspannteren Skiurlaub mit Kindern. Bei Reiseanbietern wie lastminute.de findet man eine große Zahl an Angeboten, die sich einfach vergleichen lassen. Ebenfalls beachten sollte man dabei die Preise für Liftpass, Skiunterricht und mögliche Vergünstigungen. Gründlichkeit lohnt sich hier, denn in manchen Skigebieten liegt die Altersgrenze für kostenloses Skifahren höher als in anderen und auch die Preise können stark variieren.

Die richtige Ausrüstung

Bei der Skiausrüstung für Kinder gilt wie bei Erwachsenen: An Qualität und Sicherheit sollte hier nicht gespart werden. Es kann aber sinnvoll sein, Kinderausrüstung – vor allem Ski, Helm und Skischuhe – zunächst einmal zu mieten und nicht zu kaufen. Denn gerade jüngere Kinder wachsen sehr rasch aus ihrer Ausrüstung heraus. Wer vorab via Internet leiht, kann oft richtig sparen. Bei der Miete vor Ort kann wiederum fachkundige Beratung in Anspruch genommen werden. Achtung: In manchen Skigebieten – vor allem außerhalb Deutschlands – besteht für Kinder bis zu einem gewissen Alter Helmpflicht!

Wichtig ist auch die passende Skikleidung. Auch hier sollte man auf Qualität setzen: Atmungsaktiv, Kälte und Wasser abweisend sowie nach Möglichkeit in einer gut sichtbaren Signalfarbe sollten die Skianzüge für Kinder sein. Dazu werden Thermounterwäsche und mehrere Kleidungsschichten empfohlen. Das Zwiebelprinzip erlaubt es, im Zweifelsfall rasch auf Witterungsumschwünge auf der Piste zu reagieren. Mehr Tipps für die Skiausrüstung für Kinder bietet dieser Artikel auf familie.de.

Alternativen einplanen

Skiurlaub macht Spaß, ist aber auch körperlich anstrengend. Gerade Familien mit Kindern sollten daher auch entspannte Tage und ausreichend alternative Aktivitäten einplanen. Das können Kinderbetreuungsangebote sein, um auch einmal ohne die lieben Kleinen ausspannen zu können – oder aber Aktivitäten für die ganze Familie. Schneewanderungen, Spaß- und Hallenbäder, Rodelbahnen oder auch familiengerechte Museen sind gute Möglichkeiten, um den Skiurlaub erholsam und abwechslungsreich zu gestalten.

schulferien.eu
×