Gesund auf Schritt und Tritt: Barfußschuhe für Kinder sind im Trend

Sie tragen uns täglich durch die Welt: Gesunde und starke Füße gehören schon früh im Leben zu einer gesunden Entwicklung dazu. Auf den eigenen Füßen zu stehen und schließlich sogar Laufen zu lernen gehört zu den ganz großen Meilensteinen, die die meisten Babys im Laufe des ersten Lebensjahres in Angriff nehmen. Wer die Welt entdecken und seine eigenen Weg gehen möchte, muss gut zu Fuß sein. Deshalb ist Fußgesundheit schon bei Babys und Kleinkindern ein wichtiges Thema und verliert auch in späteren Jahren der Kindheit bis hin zum Erwachsenenalter nicht an Bedeutung.

@ Bru-nO (CCO-Lizenz) / pixabay.com

Der Bundesverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) führt alljährlich die bundesweite Aufklärungskampagne Aktion Orthofit „Zeigt her Eure Füße“ durch, um auf die zentrale Bedeutung gesunder Kinderfüße für die gesamte Entwicklung hinzuweisen. 99 Prozent aller Babys kommen in Deutschland dem Bundesverband zufolge mit gesunden Füßen zur Welt, doch im Erwachsenenalter weisen rund zwei Drittel der Bundesbürger eine Fehlstellung oder chronische Beeinträchtigung der Füße auf. Diese alarmierenden Zahlen machen deutlich, wie wichtig es ist, von Anfang an auf die Gesundheit der Füße zu achten und schon Babys und Kleinkinder dabei zu unterstützen, ein Leben lang gut zu Fuß zu sein.

Das passende Schuhwerk für die ersten Schritte in die Welt

Ein wesentlicher Baustein für gesunde Kinderfüße sind die richtigen Schuhe, und zwar von den ersten Gehversuchen an. Viele Mythen und Weisheiten ranken sich um das Thema Lauflernschuhe und Kinderschuhe. Die Wahl der optimalen Unterstützung für die ersten Schritte ins Leben ist fast eine Wissenschaft für sich. Wenn Babys ungefähr ab dem achten oder neunten Lebensmonat damit beginnen, sich in den Stand hochzuziehen und in der geschützten Umgebung des eigenen Zuhauses die ersten vorsichtigen Gehversuche zu unternehmen, sind Rutschsocken und Krabbelschuhe aus weichem Leder mit rutschfester Sohle noch die beste Wahl. Für die ersten Ausflüge nach draußen muss dann aber eine strapazierfähigere Sohle her. Spätestens dann zieht es die meisten Eltern zum ersten Mal in ein Fachgeschäft, um dort die ersten richtigen Schuhe für kleine Entdecker zu kaufen.

Die Auswahl an Schuhen für Babys und Kleinkinder ist riesig. Eine professionelle Beratung unterstützt Eltern dabei, von Anfang an auf die richtige Unterstützung für kleine Kinderfüße zu setzen. Neben der richtigen Passform und sicherem Halt ist vor allem eine flexible Sohle wichtig, damit sich die noch stark in der Entwicklung befindenden Füßchen rundum wohlfühlen und gesund weiterwachsen können. Ein relativ neuer Trend, der der Bedeutung einer flexiblen Schuhsohle in besonderem Maße Rechnung trägt, sind Barfußschuhe für Kinder. Dieses innovative Schuhwerk wurde speziell dafür entwickelt, um das Laufen ganz natürlich und gesund zu unterstützen. Barfußschuhe gibt es schon für ganz kleine Füße bis hin zum Erwachsenenalter. Wer sie einmal ausprobiert hat, möchte die flexiblen Sohlen meist nicht mehr missen. Vor allem für Kinderfüße, die viel in Bewegung sind, sind Barfußschuhe aber eine großartige Alternative zu klassischen Schuhmodellen. Hochwertige Barfußschuhe eignen sich für den Strandurlaub ebenso wie für den Schulalltag und die verschiedensten Ferienaktivitäten.

Diese Kriterien sollten Barfußschuhe erfüllen

Das innovative Konzept von Barfußschuhen hat sich von Anfang an durchgesetzt. Heute setzen viele Hersteller auf die gesunde Schuhmode und bieten Barfußschuhe in großer Vielfalt an. Der Kauf lohnt sich nicht nur für heranwachsende Kinderfüße. Auch Erwachsene können ihren Füßen durch den Umstieg auf Barfußschuhe etwas Gutes tun. Durch regelmäßiges Tragen hochwertiger Barfußschuhe ist es sogar möglich, verschiedene Beeinträchtigungen und Fehlbildungen der Füße entgegenzuwirken und nach und nach wieder zu einem gesunden Bewegungsablauf zurückzufinden.

Bei der großen Auswahl an Barfußschuhen, die inzwischen auf dem Markt sind, ist es wichtig, beim Kauf ein paar Qualitätskriterien zu beachten:

1. Auf die Sohle kommt es an

Das Herzstück hochwertiger Barfußschuhe ist die Sohle. Sie sollte so flexibel wie möglich sein und den natürliche Bewegungsablauf nicht einschränken. Das gesunde Laufverhalten unserer Füße ist bei den meisten Menschen von Geburt an gegeben. Durch häufiges Barfußlaufen kann diese angeborenen Fußgesundheit aufrechterhalten werden. Zwar bieten feste Sohlen einen sicheren Schutz gegen Verletzungen, zum Beispiel durch harte Kanten oder spitze Steine, die natürlichen Bewegungsabläufe schränken feste Sohlen allerdings stark ein. Gute Barfußschuhe verfügen deshalb über eine sehr dünne und trotzdem schützende Sohle, die sich bei jedem Schritt flexibel mitbewegt.

Damit Barfußschuhe auch für den alltäglichen Einsatz im Außenbereich geeignet sind, muss die Sohle aber auch aus einem strapazierfähigen und leicht zu reinigenden Material bestehen.

2. Bloß kein Absatz

Absatzschuhe sollen eine elegante Haltung zaubern. Dabei sind vor allem hohe und schmale Absätze schädlich für die Fußgesundheit. Sie können zu Fehlbildungen und degenerierten Bewegungsabläufen führen. Außerdem verringern Absätze unter Schuhen die natürliche Stabilität der Fußergonomie und können dazu führen, dass sich die Sehnen im Fuß und im Unterschenkel verkürzen. Barfußschuhe kommen ganz ohne Absatz aus. Sie haben eine flache Sohle, die sich ganz natürlich an den Fuß anschmiegt und damit für Stabilität und einen natürlich gesunden Bewegungsablauf sorgt.

3. Bewegungsfreiheit für die Zehen

Die Zehen leisten einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden und natürlichen Laufverhalten. Sie stützen den Fuß beim Abrollen und machen es möglich, sich dynamisch für den nächsten Schritt abzudrücken. Je beweglicher und je weniger eingeschränkt die Zehen ihre Funktion erfüllen können, desto gesünder fallen die Bewegungsabläufe beim Gehen aus.

Gute Barfußschuhe sind so konzipiert, dass sie den Zehen ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit lassen. Vor allem für Kinderfüße in der Entwicklung ist das wichtig. Schuhe, die zu wenig Platz für die Zehen bieten, können Blasen und Quetschungen hervorrufen, die nicht nur schmerzhaft sind, sondern sich langfristig auch zu chronischen Fehlstellungen entwickeln können.

4. Federleicht von einem Ort zum anderen

Hochwertige Barfußschuhe sind aufgrund ihrer dünnen und flexiblen Sohle und der verarbeiteten Materialen viel leichter als klassische Schuhmode. Damit sorgen sie für ein besonders angenehmes Laufgefühl. Barfußschuhe beschweren den Fuß kaum und machen jeden Schritt zu einem ganz natürlichen Empfinden. Vor allem für Babys und Kleinkinder, die gerade ihre ersten Schritte in die Welt wagen, sind die Leichtgewichte deshalb angenehme und gesunde Begleiter, und das ein Leben lang.

schulferien.eu
×