Gokart fahren bringt Spaß und macht auch noch schlau

Wenn ein Kind in die Schule kommt – also als schulreif gilt – muss es eigentlich schon viele Dinge können. Vieles davon erwerben die Kleinen zum Glück nach und nach wie von selbst und werden im Kindergarten als sogenanntes Vorschulkind auf den richtigen Weg gebracht. Aber auch wer „nur“ spielt, zum Beispiel Gokart und Roller fährt, mit dem Ball spielt und aktiv draußen unterwegs ist, wird Tag für Tag reifer für den Eintritt in die Schule. Machen Sie sich also nicht allzu viele Gedanken oder sogar Sorgen und überfordern Sie Ihr Kind keinesfalls in Sachen Schulreife, denn gerade im freien Spielen lernen Kinder wie von selbst und haben – und das ist doch das Allerwichtigste – auch noch jede Menge Spaß dabei dem Schuleintritt wieder einen Schritt näher zu kommen!

Jeden Tag ein wenig fitter in Sachen Schule werden

Mit jedem Tag lernen kleine Kinder, ihre Bewegungen zu vervollkommnen und ihre motorischen Fähigkeiten Stück für Stück zu verbessern. Aufgabe der Eltern ist es dabei, die Bewegung der Kinder gezielt zu fördern und dafür zu sorgen, dass die eigenen Kinder mit ihren körperlichen Fähigkeiten nicht zurückbleiben. Entsprechend sollten Eltern viel mit ihren Kindern nach draußen gehen und dort gemeinsam mit ihnen spielen und ihnen dabei auch die passenden Möglichkeiten für abwechslungsreiche Bewegung zur Verfügung stellen. Immer interessant im Freien sind für Kinder entsprechende Fahrzeuge.

Das Gokart ist dabei eines der beliebtesten und gleichzeitig auch sichersten Fahrzeuge für Kinder, denn auf vier Rädern beherrschen schon Kleinkinder ab 3 Jahren das Fahren im Handumdrehen. Ein Pedal-Gokart trägt dazu bei, dass die motorischen Fähigkeiten der Kleinen spielerisch gefördert werden und das Stück für Stück wie nebenbei. Analog zu den eigenen Laufbewegungen und als Vorstufe zum Fahrrad realisieren die Kinder, dass das Gokart mit schnelleren Beinbewegungen an den Pedalen auch schneller vorankommt. Im Gegensatz zum Fahrrad werden vom Kind auf dem Gokart aber noch keine Gleichgewichtsübungen verlangt, so dass sich die Kleinen ganz auf andere motorische Abläufe konzentrieren können und mit Feuereifer die selbständige Mobilität und wieder ein Stück neuen Freiraum entdecken können.

Treten und Lenken üben – für kleine Kinder gar nicht so einfach

Neben dem Treten der Pedale, das bestimmt schon bald problemlos geht, ist es vor allem das Lenken, an dem sich Kinder täglich auf ihrem Gokart üben können. Für Erwachsene sind viele der Bewegungsabläufe auf dem Gokart auf den ersten Blick wohl kein Problem, doch ein kleines Kind muss überhaupt erst einmal lernen, geradeaus zu fahren und richtig zu lenken. Das Gokart in gerader Spur zu halten fordert dem Kind bereits erste koordinatorische Fähigkeiten ab. Entsprechend muss ein Gokart für kleine Kinder auch nicht über viele technische Funktionen verfügen und sollte in der Bauweise eine gewisse Robustheit aufzeigen. Praktisch ist aber ein Freilauf bei der Gokart Technik, denn dann können Kinder auch aufhören zu treten, und das Fahrzeug rollt trotzdem weiter.

Rückwärtsfahren: da ist Denksport angesagt

Spaß macht es Kindern auch ganz besonders auf dem Gokart das Rückwärtsfahren zu üben – hierfür sollten Eltern am Anfang am besten sonntags auf einem Supermarkt Parkplatz üben, damit das Kind auch freie Fahrt hat und nirgendwo anecken kann. Gerade beim rückwärtigen Fahren sind motorische Fähigkeiten und koordinatorisches Denken sehr gefragt. Grund: Das Lenken hat schließlich beim Rückwärtsfahren genau die entgegengesetzte Wirkung. Daran müssen sich Kinder zwar erst gewöhnen, doch wenn sie mit den Grundzügen des Fahrens auf dem sicheren Gokart vertraut sind, haben sie ausreichend motorische Fähigkeiten erworben, um mit fast jedem Gefährt zurechtzukommen und können damit später auch rascher auf ein Fahrrad wechseln.

Lassen Sie Ihrem Kind genügend Freiraum für Bewegung und Spiel

Kinder haben vor allem in frühen Jahren einen enormen Bewegungsdrang. Wenn Sie nicht ausreichend und kindgerecht beschäftigt werden, staut sich Ihre Energie – und die müssen sie dann anderweitig loswerden! Kinder, die viel Zeit vor dem TV-Apparat, dem Tablet oder der Spielkonsole verbringen, zeigen spätestens am Abend beim zu Bett gehen Auffälligkeiten. Die aufgestaute Energie lässt die Kleinen dann erst recht unruhig und zappelig werden – an Schlaf ist jetzt kaum noch zu denken. Deshalb sollten Sie tagsüber schon dafür sorgen, dass Ihr Kind genug Bewegung an der frischen Luft bekommt. Mit einem Gokart gehen Jungs und Mädchen übrigens gerne raus ins Freie und können beim Pedale treten ihre Energie in die richtige Bahn lenken. Nachts bleibt dann genügend Zeit für einen gesunden Schlaf, den Kinder so dringend in ihre körperliche und geistige Entwicklung investieren müssen.

Bewegung macht schlau und ausgeglichen

Lassen Sie sich für Ihren Liebling immer mal wieder etwas Neues einfallen. Erleben Sie gemeinsame Gokart Touren (es gibt übrigens auch Zweitsitze für das Pedal-Gokart für doppelten Fahrspaß) oder nehmen Sie Ihr Kind per Gokart mit auf die nächste Radtour. Veranstalten Sie zum Beispiel ein lustiges Gokart-Rennen unter Kita-Freunden und gehen Sie allgemein viel raus mit Ihrem Kind in die Natur. Sie werden staunen, wie viel entspannter schon bald die Abende werden und auch, wie konzentrierter Ihr Kind sein kann. Bessere Schulnoten und eine gute Konzentration aufs Wesentliche sind die Folge und das ganz nebenbei ohne großen Leistungsdruck oder zusätzliche Lerneinheiten.

Fit für die Schule: ein Gokart fördert auch die soziale Kompetenz

Immer wieder liest und hört man in punkto Schulreife auch von der sogenannten sozialen Kompetenz. Letzten Endes ist damit gemeint, ob Ihr Kind auch gerne mit anderen Kindern spielt und in Kontakt tritt. Sicherlich liegt auch Ihnen viel daran, dass Ihr Kind in der Lage ist, schnell mit anderen Kindern zurechtzukommen und Freundschaften zu schließen. Auch wenn es anfangs kleine Startschwierigkeiten geben kann, überwinden Kinder oft schnell Barrieren und spielen einfach drauf los. Ein Gokart kann dabei helfen Freundschaften zu schließen, denn ein tolles Fahrzeug lockt andere Kinder der Nachbarschaft förmlich an und zieht auch Kindergartenfreunde bestimmt in den Bann, denn Gokart fahren ist für viele Kinder auch heute noch Abenteuer pur. Vor allem in der Gruppe oder auch nur zu zweit entstehen plötzlich die lustigsten Ideen für rasante Autorennen, eine spannende Fahrt durch das Gelände, bis hin zur Baustellenarbeit mit der Baggerschaufel oder dem Abschleppseil. Ein Gokart zu besitzen heißt auch zu Teilen, denn bestimmt will ein Freund oder die kleine Schwester auch mal fahren und so lernen Kinder spielerisch auch zu geben und werden sozial gesehen zum Mitspieler und nicht zum Gegenspieler.

Kleine Kinder werden täglich geschickter: trainieren Sie ganz spielerisch den Erfolg

Kinder entwickeln ihre motorischen Fähigkeiten wie Koordination, Beweglichkeit und Mobilität durch Bewegung. Durch Gokart fahren wird vor allem die Motorik in den unterschiedlichsten Situationen spielerisch trainiert und beim aktiven Fahren wird der gesamte Körper des Kindes gefordert. Ob beim Treten der Pedale, Bremsen, Gleichgewicht halten in den Kurven oder Lenken beim Slalom fahren. Wer über Stock und Stein poltern darf, wird sogar noch mehr gefordert und muss im Gelände schon etwas anspruchsvoller Gokart fahren können.
Lassen Sie Ihr Kind ruhig außerdem am eigenen Gokart ein wenig schrauben und ausprobieren. Motivieren Sie Ihr Kind zu helfen, wenn der Reifen gewechselt werden muss oder der neue Anhänger am Fahrzeug angebracht wird. Üben können Kinder Ihre Fähigkeiten auch gut beim Be- und Entladen des Hängers mit Sand und Kies oder noch besser, wenn eine Baggerschaufel als Werkzeug benutzt wird. Bei Kinderfahrzeugen finden Eltern immer wieder neue Möglichkeiten und Geschenkideen, die die Geschicklichkeit und Motorik weiter verbessern und neue Spielimpulse setzen.

Trauen Sie Ihrem Kind ruhig etwas mehr zu

Beim Gokart fahren darf Ihr Kind (ab etwa 5 Jahren) mit Freunden auch einmal allein unterwegs sein. Als Vorschulkind kann man nämlich schon in Spielstraßen oder auf der Wendeplatte bzw. rund um den Spielplatz ein wenig allein mit seinen Freunden oder Geschwistern fahren. Auf dem Gokart geht es dabei bestimmt nicht nur gerade aus. Nach jeder Abzweigung wartet ein anderes Hindernis auf Ihr Kind, das bezwungen werden will und Abenteuer wie kleinere Berge, holprige Wege, schlammige Pfützen, kleinere Hindernisse & Co. laden dazu ein sich auszuprobieren. Wenn Sie Ihrem Kind zutrauen, seine Wege schon etwas mehr allein zu gehen, sammelt es erste Erfahrung und lernt, sich auch in schwierigen Situationen zurechtzufinden. Lassen Sie Ihrem Kind deshalb auf dem nächsten Ausflug ruhig auch einmal selbst die Richtung bestimmen – ein wichtiger Schritt in Sachen Entwicklung, Selbstvertrauen und Selbständigkeit.

schulferien.eu
×