MapFactor: GPS Navigation weltweit und umsonst – Praxistest

Ich weiß jetzt nicht ob es anderen auch so geht, aber ich habe mich schon extrem an das Fahren mit Navi gewöhnt. Es ist nicht nur einfacher, sondern macht manche unschöne Diskussion im Auto auch überflüssig! Nur wie macht man das im Ausland, wenn das eigene Navi dafür keine Karten hat?

Ich habe MapFactor: GPS Navigation mit der Openstreetmap getestet. Meine Erfahrungen will ich hier mit euch teilen.


MapFactor_GPS_Navigation_01
Als wir nach Teneriffa geflogen sind konnte ich im Bekanntenkreis kein Navi auftreiben welches auch Karten der Kanaren hat.
Google Maps bietet für die Kanaren keine Offlineoption an, also blieb nur noch die OpenStreetMap.
Und siehe da, im Google Play Store gibt es gleich mehrere Apps die die Navigation mit Karten der Openstreetmap anbieten.

Ich entschied mich für MapFactor: GPS Navigation und habe es nicht bereut.

Instalation MapFactor: GPS Navigation

Die Instalattion ist denkbar einfach. Nach dem herunterladen aus dem Google Play Store wird man gefragt welche Karten man braucht. Diese hakt man an und wartet eben bis sie heruntergeladen sind.
Das kann je nach Region schon einiges sein.
Aber danach kann es dann los gehen.

Navigieren mit MapFactor: GPS Navigation

Bim Start der App wird man zuerst gefragt ob man die kostenlose Variante mit der Openstreetmap benutzen will, oder die kostenpflichtige mit Karten von TomTom.
Ich habe mich natürlich für die kostenlose Variante entschieden.

MapFactor_GPS_Navigation_03

Beim Navigieren haben ich es so gemacht, dass ich zu Hause schon einige Adressen herausgesucht hatte und diese dann unter Meine Orte gespeichert habe.
So konnten wir immer recht schnell die passende Adresse heraussuchen und uns dorthin navigieren lassen.

Ganz gut ist auch, dass man beim überschreiten der erlaubten Geschwindigkeit gewarnt wird. Das können andere Navis zwar auch, aber ich wusste bis jetzt gar nicht, dass auch solche Daten auf der Openstreetmap hinterlegt sind.

Aber auch das direkte Navigieren, also ohne den Umweg über Meine Orte geht problemlos.
Ein schönes Feature ist auch, dass man seine aktuelle Position speichern kann. Das hilft ungemein wenn man in verwinkelten Seitenstraßen parkt und nach einer ausgiebigen Wanderung durch unzählige Shoppingcenter und Badebuchten wieder zum Mietwagen zurückfinden will.

MapFactor_GPS_Navigation_02

Fazit MapFactor: GPS Navigation

Ich finds richtig gut!
Auf dem Weg zum Hotel hat es uns zwar mal so und dann wieder so geleitet, aber das passiert anderen Navis auch. Von der Karte her hat alles super gepasst, Sprachausgabe funktioniert super, und auch die Kartenansicht ist meiner Meinung mehr als ausreichend.

Und das Beste: Alles offline! Man braucht nur einmal Netz um sich die Karten herunterzuladen und das wars dann. Die Route wird komplett auf dem Smartphone errechnet.
Benutzt haben wir MapFactor: GPS Navigation übrigens mit einem Sony Xperia S*, also nicht mehr ein ganz aktuelles Smartphone. Aber darauf läuft es auf jeden Fall problemlos.

schulferien.eu
×